Hörgalerie


Der CDU-Politiker und frühere Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach ist anlässlich seines Besuches in Bornheim auch im Studio Merten zu Gast im Gespräch mit Otto Ganser und Dominik Pinsdorf. Sein Leben für die Politik, seine Zei in Bonn als MdB, aber auch der Mensch Wolfgang Bosbach, werden Themen dieser Runde sein. (01.02.2024)

In der ersten Sendung im neuen Jahr ist der Bornheimer Bürgermeister Christoph Becker im Studio Merten zum Jahresgespräch zu Gast. Seit gut 3 Jahren im Amt, ist er doch mit vielen Herausforderungen konfrontiert: als Folge des Ukraine- Krieges viele Flüchtlinge, Energiekrise, neue Baugebiete, aber auch Fachkräftemangel in der Verwaltung und vieles mehr. Auch die aktuelle Situation der Windkraftnutzung in der Stadt Bornheim ist ein wichtiger Themenbereich. Otto Ganser, der Moderator der Sendung, hat viele Fragen an den Bornheimer Bürgermeister. (04.01.2024)

Ein besonderer Rückblick im Studio Merten - Die Studiomitarbeiter ifeiern hren Leiter Otto Ganser, der am Sendetag, dem 7. Dezember, 77 Jahre alt wird. Darüber hinaus wird auch über die Anfänge des Studios vor 32 Jahren zurückgeblickt. Die Hörer erwartet eine sicherlich unterhaltsame und informative Gesprächsrunde, in der auch ehemalige und bekannte Studiogäste mit einem Grußwort zugeschaltet werden.(07.12.2023)

Der Breniger Hans-Peter Schneider, der inzwischen in Swisttal lebt, hat mit vielen Zeitzeugen gesprochen, die den Krieg noch erlebt haben, und diese Gespräche schriftlich festgehalten. Es geht ihm dabei darum, „die Erinnerung an den Krieg zu bewahren, damit dies nicht vergessen werde“, so äußert sich Schneider in einem Zeitungsartikel. Weil ihm sein Heimatdorf Brenig viel bedeutet, hat er seine Gesprächspartner überwiegend dort gefunden. „Krieg war und ist immer grausam und bringt auch immer großes Leid über die Zivilbevölkerung, aber auch über die Soldaten“ (Zitat Schneider). Otto Ganser, der Moderator der Sendung, spricht mit ihm über dieses wichtige, aber oft verdrängte Thema. (23.11.2023)

Aus Anlass des Jubiläums 100 Jahre Radio in Deutschland hat sich das Studio Merten in die Eifel begeben, denn in Kall-Urft gibt es einen Bunker, der in den 60er Jahren als Ausweichsitz im Krisenfall der Landesregierung NRW entstanden ist. In diesem Bunker gibt es ein Rundfunkstudio, das aus der damaligen Zeit noch vollständig erhalten ist und mit der alten Technik seit ein paar Jahren wieder in Betrieb genommen wurde. Einige ehemalige Radiomacher und weitere Radiobegeisterte hatten kürzlich ein langes Wochenende von dort gesendet und das Thema „100 Jahre Radio“ in den Vordergrund gestellt. Otto Ganser hat sich mit dem Mikrofon im Bunker umgehört und mit einigen der Verantwortlichen gesprochen. Daraus ist eine sicher hörenswerte Reportage geworden. Da ganzjährig Bunkerführungen angeboten werden, ist das sicherlich auch ein Ausflug in die Eifel wert. Am Schluss der Sendung geben Otto Ganser und Dietmar Ballner, der die Reportage mitbegleitet hat, noch einen nachdenklichen Rückblick über den Aufenthalt im Bunker. (09.11.2023)

Vor dem Hintergrund von 100 Jahre Radio in Deutschland geht es um ein ganz besonderes Archiv, nämlich ein Radioarchiv mit Mitschnitten aus Deutschland und dem angrenzenden Ausland. Diese sollen die Art und Weise von Moderation, Nachrichten, Musik und allen dazugehörigen Programminhalten aus vielen Jahrzehnten unzähliger Radiosendungen darstellen. Auch Erinnerungen an bekannte Moderatoren, die früher eine große Beliebtheit hatten, sollen diese Tondokumente sein, darunter auch viele Aufnahmen, die die Region Bonn/Rhein-Sieg widerspiegelt. Auch das gesamte Radioarchiv aller Sendungen ab 1992 vom Bürgerradio Studio Merten sind dort im Archiv vorhanden. Der Initiator dieses Archivs ist im Studio bei Otto Ganser zu Gast, um über seine Beweggründe zu plaudern. Andreas Knedlik reist quer durch das Land und ist auch im Rheinland unterwegs, um mögliches Archivmaterial - vor allem auch analoges - zu bekommen. In seiner Internetseite https://www.digiandi.de/ ist er auch immer auf der Suche nach Zeitzeugen der Radiogeschichte, von denen einer Otto Ganser ist. (26.10.2023)

Wir tauchen wir in die interessante Geschichte der Germania-Brauerei ein. Im Bornheimer Stadtteil Hersel gab es tatsächlich eine kleine Brauerei, die 126 Jahre bis 1990 Bier gebraut hat. Stefan Großmann befasste sich fast 20 Jahre mit der Geschichte der Brauerei, die in Spitzenzeiten bis zu 140 Menschen Arbeit gab. Vor einiger Zeit ist dazu von ihm ein Buch erschienen, das Großmann mit viel Liebe zum Detail zusammengestellt hat. (28.09.2023)

Moderation: Otto Ganser

Hier geht es um das Stadtarchiv Bornheim, dem „Gedächtnis“ der Stadt. Dabei sind nicht nur verstaubte Akten gemeint, sondern vielmehr wertvolle Dokumente, Fotos u.ä. überwiegend aus früheren Zeiten, die das Stadtgebiet Bornheim betreffen. Ein besonders wichtiges Thema ist die Digitalisierung aller Dokumente, um auch der Nachwelt mit modernen Technologien den Zugriff zu ermöglichen. Zu diesem Thema sind der Stadtarchivar Jens Löffler und seine Mitarbeiterin Nadine Glaeser im Gespräch mit Otto Ganser. (14.09.2923)

Wir informieren wir über die 850 Jahrfeier in Merten vom 11. – 13. August. Die Dorfgemeinschaft Merten hat ein attraktives Programm für die 3 Festtage auf die Beine gestellt, von musikalischen Darbietungen bis zu einer Messe im Festzelt auf dem Dorfplatz mit Frühschoppen und einem Festzug durch Merten. Dazu sind im Studio der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft Merten Josef Breuer und die Heimatforscher Dr. Horst Bursch und Achim Bursch, die eine Broschüre mit historischem Hintergrund verfasst haben.(03.08.2023)

Moderation: Otto Ganser

Hier stellen wir die erste Bornheimer Ehrenamtskoordinatorin Sabine Hübel vor. Die 54jährige Juristin hat selbst eigene Erfahrungen mit ehrenamtlicher Arbeit gesammelt, die ihr bei der neuen Aufgabe zugute kommen. Welche Funktion sie konkret bei der Stadt Bornheim wahrnimmt und welche Beziehung sie zum Ehrenamt hat, das soll Inhalt des Gespräches sein. (20.07.2023)

Moderation: Otto Ganser